BVJ0hIZ3_400x400.jpg

ROSS

Mitschöpfer

Ich dachte, ich hätte ADHS, seit ich 15 war, und versuchte erst mit 29, eine Diagnose zu bekommen. Ich wusste nie, wie viel ich nicht über ADHS wusste und wie viele Missverständnisse ich darüber hatte. Die ADHS-Twitter-Community war unglaublich! Ich habe dort mehr gelernt als anderswo.  
Im März habe ich einen Tweet veröffentlicht, der einen Zoom-Anruf mit anderen Menschen vorschlug, die mit der Isolation von COVID zu kämpfen hatten jede Woche.

MicrosoftTeams-image.png

MARIE

Mitschöpfer

Über mich:  

Ich bin Pflanzenwissenschaftler und promoviere in Umweltwissenschaften.  Ich habe die ND Co-Working Group kurz nach meiner ADHS-Diagnose gegründet, um andere neurodivergente Erwachsene zu unterstützen, die wie ich während der Covid-Pandemie Struktur und Verantwortlichkeit bei der Arbeit von zu Hause aus brauchten.

 

Nachdem ich wegen Depressionen und Angstzuständen erfolglos behandelt worden war, begann ich 2017 mit dem Verdacht auf ADHS und wurde schließlich 2020 diagnostiziert.  Die Diagnose zu haben war, als würde ich einen Teil von mir finden, der fehlte.  Ich lerne endlich, mich selbst so zu lieben und zu akzeptieren, wie ich bin. 

IMG_1791_edited.jpg

EVY

Discord-Mod

Ich bin Neurowissenschaftler und habe meinen Master in biomedizinischen Neurowissenschaften gemacht. Ich habe in meinem Leben sechsmal von vorne angefangen, weil ich versucht habe, in die falsche Welt zu passen. Die längste Zeit wurde ich wegen Depressionen und Angstzuständen behandelt, die ich beide habe, aber die Behandlung hat nichts wirklich behoben. Als ich erstmals diagnostiziert wurde, habe ich es nicht wirklich geglaubt, weil ich ADHS so verstanden habe, wie es im Allgemeinen dargestellt wird und wie ich es bei meinen beiden jüngeren Brüdern erlebt habe. Aber als Wissenschaftler konnte ich nicht anders, als mich weiter damit zu befassen und fast ein Jahr später akzeptierte ich schließlich, dass ich ADHS bin. Die ADHS-Community auf Twitter hat mich sehr überzeugt, insbesondere Pina und Dani, denn zum ersten Mal in meinem Leben machte ich Sinn.  

 

Ich bin eine extrovertierte Person, ich brauche die Interaktion mit Menschen, daher habe ich mich sehr gefreut, während der Covid-Quarantänen in die ADHS-Partyaufrufe einzusteigen; Ich trat dem zweiten bei und ging danach jede Woche weiter.

Ich habe so viel Inhalt über die Neurowissenschaften von ADHS, den ich machen möchte, und ich habe so viele Ideen für die Website. Was ich an all dem am meisten liebe, ist, dass immer mehr Menschen mitmachen und ihre Ideen und ihren Enthusiasmus einbringen. 

Alex.jpg

ALEX

Website-Guru

Bei mir wurde im Jahr 2000 im Alter von 15 Jahren ADHS (damals ADS genannt) diagnostiziert. Obwohl ich mein ganzes Erwachsenenleben bewusst mit ADHS gelebt habe, erhielt ich als Kind nur sehr wenig Anleitung, wie man mit dieser Krankheit umgeht mich. Ich sage gerne, dass ich eine Stunde im Monat damit verbrachte, mit meinem Psychiater zu "reden" (meistens sich im Raum umzusehen und abzulenken), der mir dann ein Rezept für Adderall ausstellte und mich auf meine fröhliche Weise schickte.  

  

Später musste ich meine Medikamente im Jahr 2005 absetzen, als ich beschloss, das Community College abzubrechen und mich beim US Marine Corps einschreiben zu lassen. Ich konnte meine Maskierung (größtenteils) durch meine 5 Jahre bei den Marines, während meines Bachelor-Studiums in Journalismus, in meinen Vollzeit-Journalistenjobs und zu etwa 95% durch mein Graduiertenprogramm in Energiesystemen vor dem Leben aufrechterhalten wurde zu komplex und ich konnte es nicht zusammenhalten. Ich habe die Behandlung mit Psychiatern und Adderall im Januar 2019 wieder aufgenommen. Wenn Sie die Punktzahl behalten, sind das ungefähr 13-14 Jahre, in denen ADHS unbehandelt blieb, während ich mir auch bewusst war, dass ich es hatte. Ich konnte so lange weitermachen, bis ich es nicht mehr konnte.  

  

Heute habe ich ein viel besseres Verständnis meiner Zwillingszustände ADHS und Depression. Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich in der Lage, mit meinen Unzulänglichkeiten gütig zu sein, auch wenn es noch schwierig sein kann. 

April.png

APRIL

Website-Guru

Ich bin 41 Jahre alt und hatte mein ganzes Leben lang mit ADHS zu kämpfen, obwohl ich bis zu diesem Jahr nicht wusste, was es war.  Ich habe einen Twitter-Thread gelesen, den ein Freund über ADHS geteilt hat, und das Lesen hat mir die Tränen in die Augen getrieben, weil er genau beschreibt, was ich mein ganzes Leben lang durchgemacht habe.
Ich bin vor kurzem nach Kanada gezogen und wurde offiziell mit ADHS-Kombiniert untersucht und diagnostiziert. 
Ich arbeite daran, alle Tricks zu lernen, die ich kann, um mit meinem Gehirn zu arbeiten und nicht dagegen.  
Ich zeichne, schreibe Gedichte und arbeite beruflich in der IT entweder als Entwickler oder in einer Support-Rolle.  Es überrascht nicht, dass mir langweilig wird, wenn ich eine Sache zu lange mache, und habe Hunderte von unvollendeten persönlichen Softwareprojekten hinter mir gelassen. Ich bin dieser rastlose IT-Körper, der immer auf der Suche nach neuen Dingen und neuen Erfahrungen ist. 
Ich weiß nicht, was ich sonst sagen soll, außer ich bin unendlich dankbar für ADHS Hive und die Möglichkeit, hier zu arbeiten, die andere unterstützt, und unglaublich dankbar für die Neurodivergent-Twitter-Community im Allgemeinen, die mich mit offenen Armen aufgenommen und mir erlaubt hat um meine Erfahrungen zu teilen und die von anderen zu hören.

George.png

GEORGE

Website-Guru

Was kann ich sagen? Nein, ernsthaft, was soll ich sagen? Ich bin Software-Ingenieur, stapfe mit einer Spur halbfertiger Projekte durchs Leben, und ich hatte bis ein oder zwei Jahre vor meiner Diagnose nicht einmal daran gedacht, dass ADHS eine Erklärung sein könnte. Es begann als Scherz zwischen mir, meiner Ex-Frau und unseren Freunden, die sich über meine offensichtliche Unfähigkeit, Projekte abzuschließen, meine Fähigkeit, mitten auf Partys zu schlafen (hey, wenn ich müde bin, will ich es Schlaf) und meine beseelten grandiosen Pläne, ein Masterstudium zu absolvieren – ein Kunststück, das ich fünf oder sechs Mal versucht habe, aber ohne Erfolg –, führten jedoch zu ernsthaften Überlegungen, eine Diagnose zu suchen.


Also ging ich hin und ließ mich testen – und bekam die Diagnose primär unaufmerksamer Typ ADHS.


Vor meiner Diagnose habe ich trotz meiner nicht diagnostizierten Herausforderungen immer versucht zu handeln. Nach meiner Diagnose wurde ich jedoch ein ganz anderer Mensch. Ereignisse, die in meiner Vergangenheit passiert sind, haben eine klarere Erklärung, und ich finde, dass ich die Herausforderungen, denen ich gegenüberstehe, besser verstehe und mit ihnen arbeiten kann, um mein authentisches Selbst zu sein.


Seit dem Jahreswechsel versuche ich eine aktivere Rolle in der ADHS-Gemeinschaft einzunehmen – sowohl sozial als auch im werbenden Sinne – was mich dazu brachte, im Juli einen Vortrag im Camp ADHS zu halten, wo ich die erstaunliche Leute, die ADHS Hive betreiben.

Wie cool ist das?

Eli.jpg

MISS ELI

Miss Elis Klassenzimmer

Ich werde dieses 'Über mich' beginnen, indem ich Ihnen von meinem Bruder erzähle. Er ist wunderbar und intelligent und scheint die Dinge immer von Natur aus richtig zu machen. 
Meine erste Erfahrung in der Schule verlief also so: 
'Wenn du dich mehr anstrengst, könntest du so schlau sein wie dein Bruder!' 
Eines Tages hat mich meine Kunstlehrerin wegen Fehlverhaltens in ihrer Klasse nachsitzen lassen. Ich weinte und erklärte, dass es mir leid tut, dass ich ihren Unterricht ruiniert habe, aber ich wusste nicht, warum ich es immer wieder tat. Sie hörte zu und weinte auch. Danach schrieb sie meinen Eltern, dass sie glaubt, dass ich ADHS habe; Ich habe diesen Brief nie nach Hause kommen lassen. 
Mein Verhalten war nicht ideal, aber ich dachte mir: Wenn ich es nicht versuche, ist es meine Entscheidung, mittelmäßig zu sein, oder? 
Dies funktionierte, bis mein Englischlehrer fragte, ob er mein Buch verwenden könnte, um eine erstklassige Antwort zu modellieren. Bis heute bin ich mir nicht sicher, ob es eine großartige Antwort war oder nur ein Versuch, mein Selbstvertrauen aufzubauen. Jedenfalls hat es funktioniert. Meine Lehrer würden mich als den „höflichsten Störenfried“ bezeichnen. 
Ich hatte Lehrer, die an mich glaubten, und ich fand es leicht, mich einzufügen. Ich spielte die Rolle eines beliebten Mädchens sehr gut in Unterrichtsstunden, die mir egal waren. Außerhalb der Schule habe ich Schauspielerei gemacht. Seltsamerweise fühle ich mich beim Schauspielern am meisten selbst. Ich kann schreien, verkleiden, singen UND dafür applaudiert werden? Ja bitte. Ich bin immer noch ein Schauspieler, ich denke, das werde ich immer sein. 
Nach der Universität wusste ich nicht, was ich als nächstes machen wollte, bis eines Tages, mitten im Sandwich, 15 Minuten vor dem Shakespeare-Kurs, mein Freund und ich uns als Lehrer anmeldeten. Bevor ich mich versah, war ich 2 Wochen in einem Kurs, der Jüngste in der Kohorte und ertrank und versuchte, alles zu verarbeiten. 
Ich sah einen Therapeuten, der mir vorschlug, ADHS zu haben. Ich nehme an, der Brief meines Kunstlehrers lebte weiter. Mein Psychiater lächelte über meine Geschichten und wir sahen, wie sehr sie von ADHS betroffen waren. Ich fühlte mich befreit, aber traurig. Ich habe weiter trainiert und ADHS wurde kein einziges Mal erwähnt. Frustriert darüber entschied ich mich, es zu meinem MA-Thema zu machen. 
Jetzt bin ich 22 und habe das Klassenzimmer von Miss Eli eingerichtet, in dem ich mein Studium nutze, um anderen zu helfen. Ich habe alleine damit angefangen, aber wie konnte ich mir die Chance entgehen lassen, Teil eines Teams von neurodiversen Menschen zu sein? 
Also, ich bin Eli, ein Schauspieler/Lehrer mit impulsiven Aktionen, aber immer guten Absichten.

e776f85e-a40c-4b8b-8ce0-cc23353c8fcf.jpg

Erika

Studiengruppe

Ich habe eine lebenslange Leidenschaft für Natur und Wildtiere, und ich liebe es, alles über die Welt zu lernen, und genieße es, das Gelernte mit anderen zu teilen. Ich habe Spaß am Sprachenlernen und spreche Englisch, Deutsch und Schottisch-Gälisch. Ich möchte auch eines Tages Dänisch und Kantonesisch lernen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit der Wildtierrehabilitation.

EJ.jpg

EJ

Studiengruppe

In der High School wollte ich Schriftstellerin werden. An der Uni, die Kreatives Schreiben studierte, sollte ich Bühnenmanagerin und Theatertechnikerin werden. Als ich das auch nicht durchhalten konnte, landete ich in einem Naturschutzpraktikum Notlandung, arbeitete 10 Jahre als Parkranger und stürzte dann wieder ziemlich spektakulär ab, als der "Stress" (auch bekannt als nicht diagnostiziertes ADHS & Angst & vielleicht Autismus?) alles wurde zu viel.
 
Ein Jahr später bekam ich meine ADHS-Diagnose, nachdem ich ausdrücklich darum gebeten hatte, dafür untersucht zu werden, als mir endlich klar wurde, dass alle Menschen, die für mich am sinnvollsten waren, ADHS hatten. Ich bin noch ganz am Anfang meiner Reise, mein ADHS-Gehirn zu verstehen, zu lernen, wie ich als neurodivergente queere Person besser mit meiner psychischen Gesundheit umgehen kann, und herauszufinden, wie ich ein Leben gestalten kann, in dem ich mir selbst treu bleiben und es auch schaffen kann ein Leben. Ich werde diese Reise auf meiner kommenden Website und meinem Podcast, Hummingbird Brain, dokumentieren.
 
In der Zwischenzeit habe ich jedoch definitiv festgestellt, dass ich besser arbeite, wenn ich Verantwortung und Gesellschaft habe. Als ich also merkte, dass ADHS Hive keine Tagessitzungen für diejenigen von uns in Australien/Neuseeland hatte, hob ich meine Hand das zu ändern.
 
Ich bin nicht-binär und meine Pronomen sind sie/sie. Ich komme aus Melbourne, Australien, lebe aber derzeit in Neuseeland. Neben der Neurodiversität gilt mein Interesse der Natur in all ihrer wunderbaren Verrücktheit; Storycraft; Stricken; Wandern; Rollenspiel; basteln; Radfahren; Backen; Gartenarbeit; und noch ein paar andere Sachen. Eines ist sicher - ich mag es nicht, mich zu langweilen!

GetImageAttachment.png

MIKANA

Studiengruppe

Hallo! Ich bin ein Neuling in der Online-ADHDsphere. 
Dies ist das erste Mal, dass ich Studiengruppen veranstalte. 
Ich mag ATLA sowie alle Arten von Filmen, einschließlich Stummfilmen. 
Lesen, Zuschauen und Lernen sind alles Dinge, die ich gerne tue. 
Außerdem bin ich ein großer Fan des Journalings, weshalb ich sehr gerne Schreibwaren sammle. 

Anke.jpg

ANKE

Studiengruppe

Ich bin mit dem Wissen aufgewachsen, dass ich ADHS habe. Die Grundschule war ein Kampf mit dem Stigma, das mit einer "psychischen Erkrankung oder Behinderung" verbunden ist. Im Alter von 12 Jahren verstand ich mein Gehirn und den Zustand gut genug, um für mich selbst zu sorgen.  In der High School beschloss ich, undercover zu gehen. Ich ging auf die Universität, um Englisch und Afrikaans Sprache und Literatur sowie Geographische Wissenschaften zu studieren. Ich hatte Mühe, die Arbeitsbelastung zu bewältigen und mich an das Universitätsstudium anzupassen, aber ich fand heraus, wie ich auf eine Weise lernen und lernen konnte, die zu "meinem" Gehirn passte. Ich habe mich nie getraut um Hilfe zu bitten aus Angst rausgeschmissen zu werden – das ist zum Glück nie passiert. 
Im Jahr 2014 wurde ich von der Abteilung, in der ich jetzt arbeite, gebeten, nach dem Abschluss meines Postgraduate Certificate in Education ein postgraduales Studium zu absolvieren. Ich habe mich entschieden; das ist ein Teil von mir und ich werde diesen Teil meines Selbst nicht mehr aktiv verbergen.
Seitdem lese ich die Forschung zum Thema und verfolge die ADHS-Community auf Twitter & YouTube. Vor kurzem hatte ich Mühe, all die Herausforderungen zu bewältigen, die mit COVID einhergingen. Dann fand ich Ross' ADHS Party auf Twitter und schloss mich einer Laune an – ich habe meinen Stamm gefunden!
Ich trat der Studiengruppe bei, weil die Arbeit von zu Hause aus nicht ADHS-freundlich ist und ich etwas Struktur brauchte. Jetzt helfe ich als Teil des Teams aus, wo ich kann.

story-009b.png

Evan

Studiengruppen-/Party-Host

Mein Name ist Evan de Jong. Ich komme vom Planeten Erde des Landes Saskatchewan Kanada. Ich habe die meiste Zeit meines Lebens mit ADHS zu kämpfen, aber vor kurzem konnte ich mit meinem ADHS arbeiten und wirklich verstehen, wie mein Gehirn und die meisten ADHSer gehirn sind. Ich bin ein Student der University of Saskatchewan und arbeite an einem Abschluss in Sozialarbeit. Ich arbeite daran, ein LBGT2S+ Community Counselor zu werden oder dem LBGT2S+ im Allgemeinen zu helfen. Ich war ein Live-In-Mentor beim ersten in Kanada ein LBGT-Gehäuse für Jugendliche im Alter von 16-21 Jahren. Dies brachte mich zu der Erkenntnis, dass ich mehr Bildung brauchte. Dies bringt mich zum ADHS-Bienenstock und der Beteiligung, die ich mit dem Bienenstock habe. Der Bienenstock hat mir klar gemacht, dass mit der richtigen Unterstützung alles möglich ist.

Jen.jpg

Jen

Gastgeber der Studiengruppe

Ich bin Theatermacherin, hauptsächlich als Autorin und Moderatorin. Bei mir wurde im Alter von 51 Jahren ADHS diagnostiziert und plötzlich ergaben so viele Dinge einen Sinn. Wie viele andere habe ich so viel von anderen mit ADHS gelernt, und ich finde die Studiengruppen hier von unschätzbarem Wert, da sie mir helfen, mich zu konzentrieren. Und ich liebe auch einfach die wundervolle Gesellschaft. Wir sind alle sehr unterschiedlich in Bezug auf das, was wir tun und wo wir sind, aber es fühlt sich an wie eine sehr verbundene und einladende Gruppe. Wenn Sie sich nicht sicher sind, stürzen Sie sich in die Party: Es ist die größte Gruppe, daher ist es einfacher, ruhig zu bleiben und ein Gefühl für den Ort zu bekommen. Ich hoffe, Sie irgendwann in einer Lerngruppe zu sehen.

GetImageAttachment (1).jpg

RUFIO

Musiker

Über mich sind immer seltsam und herausfordernd für mich, weil ich so viel über meinen Hintergrund und das, was ich tue, zu sagen habe, also wie wäre es damit: Mensch der dritten Kultur, biracial gemischte Mischung aus einer Reihe verschiedener Ethnien, Pronomen sie/sie. Musik ist eine meiner größten Lieben, aber ich bin Freiberufler, der auch Videospiel- / Escape-Room-Designer, Menschenrechtsaktivist, Bildungs- / Motivationsredner und Stand-up-Comedian ist. Ich habe eine Leidenschaft für viele Dinge und liebe es, etwas über Ihr Ding zu lernen. Ich bin einer von denen, die von ihrem ADHS erfahren haben und dachten: "Warte... das macht so viel Sinn... warum haben sie mir das nicht vor 20 Jahren gesagt?!" Wenn Sie mich erreichen und mir eine Nachricht senden möchten, würde ich mich freuen, Sie alle kennenzulernen! :)